Auf die Straße gehen…..

…bewegt sich da etwas ? Kommt der Gemeinderat und der Rathausschef in Bewegung oder bleibt Hartpenning weiterhin auf der Strecke ? Eine Frage die sich uns besorgten Eltern und Anwohner in Hartpenning stellt – warum ist es möglich die Ortsdurchfahrt in Holzkirchen zur Staatstraße herabzustufen ? Eine ganz klare Forderung aller Hartpenninger muss es sein dass die Herabstufung zur Staatstraße ebenfalls für die Ortsdurchfahrt Hartpenning gemacht wird. Auch wenn immer wieder betont wird, dass der Gemeinde in Bezug auf verkehrsberuhigende Maßnahmen für Hartpenning die Hände gebunden sind – ist jeder Tag an dem nichts unternommen ein verlorener Tag und wir können uns nur glücklich schätzen dass unseren Kindern auf dem Weg zum Schulbus oder zum Sportverein bisher noch nichts schlimmes passiert ist. Bekanntlich meldete das Straßenbauamt ohne Zutun der Gemeinde eine Südumfahrung für den „vordringlichen Bedarf“ des Bundesverkehrswegeplans an. „Da ist keine Trasse festgelegt“ so Loewis. Es wird vermutlich auch keine Trasse festgelegt und veröffentlicht ! Erschreckende Parallelen zur geplanten B15 lassen sich hier ziehen. Das Straßenbauamt und die Landesregierung will den Münchner Süden entlasten und den Queralpenverkehr stärken. Dieses wird alles auf den Schultern der Hartpenninger ausgetragen ! Der beschlossene Ausbau der B318 zwischen der Autobahn und der Einfahrt Holzkirchen ebnet den Weg einer ortsnahen Südspange für Holzkirchen und somit den ungebremsten Verkehr mit einer drastischen Erhöhung des Durchgangsverkehrs durch Hartpenning. Dies geschieht alles ohne eine Querungshilfe, ohne einem durchgehenden Gehweg, ohne Speedbreaker an den Ortseingängen. Bereits im Juli 2014 haben wir als besorgte Eltern mit Unterstützung von Hartpenning muckt auf – einen Antrag zur Verkehrsberuhigung mit einem Maßnahmenkatalog gestellt – dieser Antrag blieb bisher durch den Gemeinderat unbeantwortet ! Zahlreiche mündliche Zusagen zur Ergreifung und Umsetzung von verkehrsberuhigenden Maßnahmen für Hartpenning sind bisher im Sande verlaufen !
Es wird Zeit auf die Straße zu gehen – liebe Hartpenninger ! Lasst uns gemeinsam unseren Ort vor der Verkehrsflut schützen – zumindest im Sinne und zur Sicherheit unserer Kinder !FullSizeRender

Leserbrief im Holzkirchner Merkur vom 23.01.2015
Facebookby feather

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir verwenden Cookies auf unserer Website, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können.