Herr von Löwis – Wir sind entäuscht!

Wie heute dem Holzkirchner Merkur zu entnehmen war wird die ortsnahe Südumgehung in den vordringlichen Bedarf aufgenommen.

Letztendlich können wir davon ausgehen das eine dieser wunderschönen Varianten nun auch gebaut wird. Was es für Hartpenning bedeutet kann sich nun jeder vorstellen!

Unser Gemeinderat und unser Bürgermeister versuchen durch aggressives Abwarten  den Staffelstab an den Bund weiterzugeben. Wird die ortsnahe Umgehung gebaut, dann war es nicht ihre Schuld, sie haben ja (wie so oft) nichts gemacht!

Hier ein Bericht von der Stop-Südumgehung http://stop-suedumgehung.de/2015/01/22/anmeldung-der-ou-holzkirchen-den-vordringlichen-bedarf/

anbei ein Kommentar von Michael Konder

Olaf von Löwis befördert Spaltung von Holzkirchen

Wie heute im Merkur zu lesen ist, soll demnächst der Arbeitskreis Verkehr seine inhaltliche Arbeit aufnehmen. Das ist gut!

Überhaupt nicht gut ist dagegen die überraschende Positionierung unseres ersten Bürgermeisters Olaf von Löwis. Er wünscht sich nun plötzlich, dass die ortsnahe Südumgehung in den vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans aufgenommen wird. Eine weitere Positionierung der Gemeinde z.B. durch eine Bürgerbeteiligung hält er für nicht mehr nötig. Das ist jetzt wirklich der Gipfel einer ohnehin schon beschämenden und undemokratischen Salamitaktik.

Seit über einem Jahr vermeiden es unsere gewählten Vertreter offene Diskussionen und Entscheidungen zu diesem heiklen Thema zu führen. Sinnvolle Alternativen wurden nie ernsthaft untersucht. Mehrfach angekündigte Bürgerbefragungen wurden immer weiter verschoben und werden jetzt per Verkündung im Merkur einfach abgeblasen.

Lieber Herr von Löwis: Ihr monatelanger Eiertanz hat bereits zu einem extremen Aufheizen der Diskussion geführt. Eine emotionale Spaltung der Bürgerschaft hat begonnen. Sie wissen ganz genau, dass eine ortsnahe Südumgehung Tausende von Verlierern in Hartpenning, Thann, Sufferloh, Lochham, Marschall und dem Holzkirchner Süden haben wird. Sie wissen ganz genau, dass es kaum Gewinner und blühende Landschaften im Ortskern geben kann, da weiterhin über 10.000 Fahrzeuge durch den Ort fahren. Sie wissen ganz genau, dass von einer Südumgehung vor allem der Isarwinkel und die Münchener und Berliner Verkehrsstrategen profitieren – nicht aber Holzkirchen. Sie können doch nicht ernsthaft glauben, dass Sie dieses Thema aussitzen können. Wollen Sie der Bürgermeister sein, der Holzkirchen spaltet? Wir haben Sie und den Gemeinderat gewählt. Sie haben eine Verantwortung für Ihre Bürger – nehmen Sie sie wahr. Ein Wegducken werden wir nicht akzeptieren.

Wir haben 2014 mit moderaten Aktionen, vielen konstruktiven Vorschlägen und Sachbeiträgen versucht verträgliche Lösungen für die Holzkirchner Bürger mitzugestalten. Auch mit unseren Bürgermeistern waren wir lange in einem konstruktiven Dialog. Heute müssen wir feststellen: Das war Hinhaltetaktik. Herr von Löwis hat den Dialog einseitig beendet. Schade.

alea iacta est!
Facebookby feather

2 Gedanken zu „alea iacta est!

  • 22. Januar 2015 um 14:59
    Permalink

    Tja, da habt Ihr euch ja was schönes gewählt. Beim nächsten mal sollte der Herr seine Quittung bekommen

    Antworten
    • 22. Januar 2015 um 18:54
      Permalink

      Wir brauchen nicht mehr wählen, der Gemeinderat entscheidet gar nichts mehr, oder nur in Anlehnung an die Verwaltung
      Es entscheidet die Verwaltung!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.